Änderung

Huobi, OKEx und Upbit gehören zu den Top 10 bei Messaris Real Volume-Revamp

Messari fügt 10 neue Börsen zu seiner „Realvolumen“-Metrik hinzu und überholt die Methodik.

Die Kryptodaten- und Forschungsplattform Messari hat im Rahmen einer Überarbeitung der Methodik 10 neue Austausche zu ihrer Metrik „reales Volumen“ hinzugefügt.

Die Rangliste ist ein Versuch, die Börsen in eine Rangfolge zu bringen, ohne jeglichen Waschhandel einzubeziehen – was nach dem bahnbrechenden Bitweise-Bericht geschah, der nahelegte, dass 95% des Volumens gefälscht waren. Der Bericht identifizierte zehn Börsen mit einem legitimen Volumen: Binance, Bitfinex, Bitflyer, Bitstamp, Bittrex, Coinbase Pro, Gemini, itBit, Kraken sowie Bitcoin Code und Poloniex.

Die diese Woche vorgenommene Änderung der Methodik hat Huobi, OKEx, Liquid, Bithumb und UPBit in die Top 10 nach Volumen katapultiert. Binance liegt weiterhin an der Spitze – was der jüngsten umstrittenen Entscheidung von CoinMarketCap, die Börsen nach Web-Traffic zu ordnen, zusätzliche Glaubwürdigkeit verleihen könnte, die Binance ebenfalls auf Platz 1 platzierte.

Messari-CEO Ryan Selkis sagte, die Überarbeitung sei darauf zurückzuführen, dass bei der Metrik des realen Volumens einige große Akteure „mit *einigem* überbewertetem Volumen, aber *großem* legitimen Handelsvolumen zur gleichen Zeit“ weggelassen wurden. Giganten wie Bithumb, UpBit und CoinOne in Korea, Liquid in Japan und, was am wichtigsten ist, Huobi, OKEx/OKCoin und Gate.io in China.

Trading auf Bitcoin Code

Ein neuer Ansatz

Der neue Ansatz bewertet die Legitimität des Handelsvolumens von Börsen anhand von 10 Statistiken Dritter:

Börsen-Rankings, Ratings und Liquiditätsschätzungen von CoinGecko, CoinMarketCap, CryptoCompare, CryptoWatch (Kraken), Nomics und FTX’s Volumenmonitor, sowie On-Chain-Transaktionsdaten von Chainalysis und anderen On-Chain-Datenanbietern und anekdotische Daten von Top-Händlern“.

Die hinzugefügten koreanischen und chinesischen Börsen erhielten „einen 50%-Haircut … um ihr wahres Volumen besser zu approximieren“. Es wird angenommen, dass dies besser ist als die Webverkehrsanalyse dieser Börsen, die dazu führte, dass das „tatsächliche Volumen“ gegenüber dem gemeldeten Handelsvolumen um 90% reduziert wurde.

Es handelt sich jedoch eindeutig immer noch um eine kleine Annäherung.

Genau, wenn auch weniger genau

Selkis räumt ein, dass die Änderung möglicherweise „weniger präzise als Alternativen“ ist, obwohl „sie genauer ist“, und die Methodik wird regelmäßig überprüft werden:

„Wichtig ist, dass wir unsere Methodik vierteljährlich überprüfen werden, um den Austausch von Konstituenten hinzuzufügen oder zu entfernen und die Parameter für die Volumenanpassung zu optimieren“.